Bs.to - Burning Series - Online Serien streamen legal?

Wahrscheinlich hast auch du schon mal eine Folge deiner Lieblingsserie verpasst oder möchtest dir einfach ältere Staffeln noch einmal ansehen. Es gibt im Internet mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten Serien kostenlos anzusehen. Einer der bekanntesten Anbieter auf dem Sektor ist die Webseite von Burning Series bzw. bs.to.

Doch ist der Service von bs.to legal? Gibt es rechtliche Folgen zu befürchten? Diese und viele weitere wichtige Informationen rund um das Thema Burning Series haben wir für dich im nachfolgenden Artikel aufbereitet.

1. Was für eine Seite ist Burning Series (bs.to)?

Burning Series Screenshot

Bs.to ist eine Webseite, die die Möglichkeit bietet kostenlos und anonym diverse Serien in Deutsch und Englisch anzusehen. Der Aufbau der Seite ist einfach und ansprechend. Schon auf der Homepage ist ersichtlich, worum es hier geht. Als Nutzer bekommst du dadurch gleich von Beginn einen Überblick, welche Serien und Folgen in der letzten Zeit neu auf bs.to hinzugekommen sind. Bei Interesse kannst du diese direkt aufrufen.

Du hast die Möglichkeit dir alle Serien anzeigen zu lassen, die zurzeit auf dem Portal zu finden sind. Ebenso steht dir eine gezielte Suche sowie die Wiedergabe von einer per Zufall ausgewählten Folge einer Serie zur Verfügung.

Für den Fall, dass Probleme mit der Seite oder Fragen auftauchen, wurde extra ein Forum eingerichtet. Insgesamt verfügt die Community über beinahe 150.000 registrierte Mitglieder, unter den ein reger Austausch über Serien und andere Themen herrscht.

Bis zum 18. Februar 2015 hatte der Betreiber der Seite, dessen Identität ungeklärt ist, die Administration der Webseite in seinen Händen. An diesem Tag übernahm ein anderer Mitarbeiter die Führung des Teams. Nachdem die Betreiber von kino.to und kinox.to bereits in den Fokus der Ermittlungen geraten sind, befürchten die Verantwortlichen in diesem Fall womöglich einen ähnlichen Ausgang für bs.to.

2. Funktionweise von bs.to

Als Nächstes beleuchten wir, wie das Portal bs.to funktioniert. Wie wir bereits erwähnt haben, kannst du dir dort diverse Serien in Deutsch und Englisch ansehen. Doch wie kommen die Betreiber zu diesen Serien? In diesem Fall herrscht eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen bs.to und diversen Hostern wie OpenLoad. Bei diesen Hostern werden die Serien jeweils hochgeladen, während es auf bs.to jeweils „nur“ eine Verlinkung zu den Serien zu finden ist. Eine detaillierte Aussage darüber, wie eine solche Zusammenarbeit aussieht, wurde bisher von keiner der beiden Seiten öffentlich gemacht. Allerdings wird davon ausgegangen, dass die Hoster eine gewisse Gebühr bzw. Provision an die Betreiber entrichten für jeden Nutzer, der über ihren Link die Seite besucht.

Womit wir auch schon bei der Finanzierung der Webseite sind. Immerhin stellt diese sämtliche Inhalte ihren Nutzern kostenlos zur Verfügung. Neben der (inoffiziellen) Provision nimmt bs.to in erster Linie ihre Mittel durch geschaltete Werbung auf dem Portal ein. Da die Webseite zu den 50 am häufigsten aufgerufenen Seiten zählt, kann man von sehr hohen Werbeeinnahmen ausgehen.

3. Welche Serien kannst du auf bs.to anschauen?

Laut eigenen Angaben besteht auf bs.to die Möglichkeit mehr als 3.000 Serien, darunter auch allseits beliebte Staffeln wie “Two and a Half Man”, “Game of Thrones” oder “The Walking Dead”, kostenlos anzuschauen. Die vorhandenen Serien sind übersichtlich alphabetisch und nach Kategorie geordnet. Um eine Serie für dich zu finden kannst du die Funktion Suche benutzen.

Es stehen im Moment Serien aus folgenden Kategorien zur Verfügung:

  • Abenteuer
  • Action
  • Animation
  • Comedy
  • Dokumentation
  • Dokusoap
  • Drama
  • Dramedy
  • Familie
  • Fantasy
  • History
  • Horror
  • Jugend
  • K-Drama
  • Kinderserie
  • Krankenhaus
  • Krimi
  • Mystery
  • Märchen
  • Reality-TV
  • Romantik
  • Science-Fiction
  • Sitcom
  • Telenovela
  • Thriller
  • Western
  • Zeichentrick

Falls die eine oder andere Serie nicht auffindbar ist, gibt es die Möglichkeit via Shoutbox oder PN den Betreibern einen Vorschlag für eine fehlende Serie, wie beispielsweise “Verliebt in Berlin”, zu machen. Burning Series ist äußerst schnell, wenn es darum geht die aktuellsten Folgen von beliebten Serien zur Verfügung zu stellen. In den meisten Fällen dauert es keine 24 Stunden, ehe die aktuellste Folge von “The Big Bang Theory” oder “Blacklist” online verfügbar ist.

4. Serien von Burning Series über Streamcloud schauen

Unter den Nutzern solcher Portale waren insbesondere die Streams von Streamcloud aufgrund ihrer im Vergleich zu anderen Hostern guten Qualität und schnellen Ladezeit äußerst beliebt. Verständlicherweise ist auch Burning Series (bs.to) auf diesen Zug aufgesprungen. Allerdings wurde laut einer News auf der Seite von bs.to die Zusammenarbeit im Jahr 2016 seitens Streamcloud für beendet erklärt.

Eine genaue Begründung über die Beendigung der Zusammenarbeit wurde nicht veröffentlicht. Man nimmt an, dass finanzielle Probleme der Grund dafür waren. Die Betreiber von Streamcloud und von bs.to hatten wohl verschiedene Vorstellungen über die Höhe der Provision. Mittlerweile ist Streamcloud aus dem Netz genommen worden. Es ist unbekannt, ob die Seite ihre Tätigkeit wieder aufnehmen wird.

5. Ist Burning Series kostenlos?

Ja, auf Burning Series (bs.to) kannst du dir alle Serien in voller Länge kostenfrei ansehen. In den letzten Jahren haben sich wiederholt „Duplikate“ von Burning Series im Netz eingefunden. Meist verfolgten sie das Ziel, die Besucher zum Herunterladen einer Software zu animieren oder verlangten Zahlungen. Hierbei gibt es von unserer Seite eine klare Warnung. Seitens Burning Series wird immer betont, dass auch zukünftig weder die Installation von zusätzlicher Software noch Zahlungen von den Usern verlangt werden.

Speziell vor dem Download dubioser Software wird dringend abgeraten, weil sich in den meisten Fällen dahinter Viren oder Trojaner befinden, die im schlimmsten Fall auf dem Gerät, wo die Software installiert wird, enormen Schaden verursachen.

Auf der Webseite haben Interessierte die Möglichkeit sich auf der Seite bs.to zu registrieren und dort als Mitglied in der Shoutbox sowie im Forum zu schreiben, sowie auch Vorschläge für neue Serien einzutragen. Doch auch als registriertes Mitglied sind bei Burning Series keinerlei Kosten oder sonstige Verpflichtungen zu erwarten.

6. Burning Series und der Bundestrojaner Virus

In den letzten paar Jahren stehen Erpressungstrojaner - oder auch Bundestrojaner genannt – bei Cyberkriminellen besonders hoch im Kurs. Zwar gehen die deutschen Behörden mit aller Härte gegen solche Kriminelle vor, jedoch hält sich die Szene nach wie vor am Laufen. So war es auch wenig verwunderlich, dass die Seite bs.to vor einiger Zeit „Opfer“ solcher Attacken wurde.

In diesem Fall hat ein gewöhnlicher Aufruf der Seite genügt, damit sich der Virus ohne jegliches Zutun des Nutzers auf dem Gerät installiert hat. Das bedeutet wiederum, selbst wenn keine Serien über Burning Series gestreamt wurden, konnten Besucher der Webseite von diesem Bundestrojaner betroffen sein.

Für die Nutzer selbst ist ein solcher Virus natürlich alles andere als erfreulich. Sobald die Installation (nach Zustimmung des Users) vollzogen ist, öffnet sich auf dem entsprechenden Gerät ein Warnhinweis, dass der Computer ab sofort wegen illegaler Aktivitäten im Bezug auf Verletzungen des Urheberrechtes, dem Besuch von Pornoseiten sowie Filesharing gesperrt wäre. Die Cyberkriminellen „bieten“ dabei den Betroffenen an mittels uKash oder PaySafeCard ein Lösegeld zu bezahlen und somit wieder vollen Zugang über ihr eigenes Gerät zu erlangen. Amtliche Behörden haben bereits vor diesem Virus gewarnt und dazu geraten auf gar keinen Fall irgendeine Zahlung zu tätigen. Stattdessen soll der Nutzer sich um ein Antivirenprogramm bemühen oder im schlimmsten Fall den Computer oder das Handy neu installieren.

In diesem Fall machen sich die Ersteller solcher Trojaner die rechtliche Grauzone (die bis zum Anfang des Jahres galt) zunutze und versuchen so an das Geld der Betroffenen zu gelangen.

Solltest du also nach einem Besuch auf bs.to von einem solchen Virus betroffen sein, zahl auf gar keinen Fall ein solches „Lösegeld“, sondern lass das Problem von deinem Virenprogramm beseitigen.

7. Serien auf bs.to auf Englisch schauen

Burning Series bietet dir die Möglichkeit, Serien oder einzelne Folgen in Englisch anzusehen. Neben dem Vorteil die Folge in Originalversion zu genießen hättest du dadurch eine gute Gelegenheit deine Englisch-Kenntnisse aufzufrischen und zu vertiefen. In diesem Bereich findest du nicht nur Serien und Folgen, die noch nicht auf Deutsch ausgestrahlt wurden, sondern einige, die es generell nie ins deutschsprachige Fernsehen geschafft haben. Hier auf bs.to lassen sich solche Serien ansehen.

Serien, die bereits in deutscher Sprache verfügbar sind, sind bei bs.to nicht mehr in Englisch verfügbar. Entsprechende Fragen und Wünsche wurden bereits an das Administratoren Team von Burning Series weitergeleitet, diese erteilten dem Ganzen jedoch eine Absage.

8. Burning Series ist nicht erreichbar – woran liegt das?

In der Vergangenheit kam es leider wiederholt vor, dass Burning Series für die User nicht erreichbar war. Die Gründe hierfür waren in der Regel Server-Probleme, die man bis heute nicht zu 100% in den Griff bekommen konnte. Deshalb macht es Sinn für den Notfall sich über Alternativen zu Burning Series zu informieren. Der Grund dafür, dass die Webseite manchmal nicht mehr erreichbar ist, kann sein, dass diese ähnlich wie bei kinox.to, vom Provider gesperrt wurde.

Eine Abhilfe in einem solchen Fall wäre die Möglichkeit einen alternativen DNS-Server zu wählen. Google bietet beispielsweise eine geeignete Möglichkeit auf deren Google DNS-Server umzustellen. Dies hätte für dich als Internet-Nutzer den Vorteil, dass du nicht mehr von der Internet-Zensur deines Providers betroffen bist, sondern ganz anonym durch das WWW surfen kannst.

Allerdings ist ein Ausfall von Burning Series auch eine gute Gelegenheit sich nach Alternativen umzusehen, nachdem seit einiger Zeit feststeht, dass die Nutzung von bs.to nicht mehr legal ist. Darauf gehen wir später genauer ein.

9. Burning Series Abmahnungen

Bis vor einiger Zeit – wie heute noch auf der Seite bs.to geschrieben steht – befanden sich die Nutzer solcher Online Streaming Dienste in einem rechtlichen Graubereich, wo sie allerdings keinerlei strafrechtliche Verfolgung befürchten mussten. Denn wer „nur“ illegale Inhalte aus dem Internet gestreamt hat, der beging damals keinen Verstoß gegen das Urheberrecht.

Ein niederländisches Unternehmen betreffendes Urteil im April 2017 schaffte nach mehreren Jahren nun endgültige Klarheit in diesen Fällen. In diesem Urteil steht fest, dass das Streamen von Filmen und Serien, die urheberrechtlich geschützt sind, definitiv gegen geltendes Recht verstößt, sofern dem Nutzer klar ist, dass es sich um solches Material handelt. Nachdem auf Burning Series alle bekannten Serien in Deutsch oder Englisch zur Verfügung stehen, hat der Nutzer hier davon auszugehen, dass die Betreiber nicht für alle Serien die entsprechenden Urheberrechte besitzen.

Nach diesem Urteil ist die rechtliche Situation klarer als jemals bevor und du solltest dich ab sofort besser davor hüten dir illegale Streams bei bs.to anzusehen. Denn schon vor diesem Zeitpunkt gab es Burning Series Abmahnungen. Dabei gibt es einige Kanzleien, wie beispielsweise Waldorf Frommer, die sich in der letzten Zeit darauf spezialisiert haben diverse Unternehmen aus der Film- und Musikbranche zu unterstützen und laufend Abmahnungen an Internetnutzer verschicken, die auf Portalen wie Burning Series gestreamt haben.

In einem Schreiben einer solchen Kanzlei ist zumeist von einer „Abmahnung wegen unerlaubter Verwertung geschützter Werke in sog. Tauschbörsen“ die Rede. Neben einer Unterlassungserklärung, die der Betroffene unterzeichnen soll, werden nicht selten Schadensersatzforderungen in vierstelliger Höhe erhoben.

Falls du so eine Abmahnung erhalten hast oder zukünftig erhalten solltest, dann lass dich zunächst nicht aus der Ruhe bringen. Bevor du die Rechnung zahlst, solltest du eine rechtliche Beratung in Anspruch nehmen. Denn in sehr vielen Fällen hat eine Abmahnung in ihrer Form keinen Bestand, da die Anwaltskanzlei zunächst belegen muss, woher sie überhaupt deine persönlichen Daten bekommen hat. Stellt sich heraus, dass dies nicht den offiziellen Weg gegangen ist, dann ist eine solche Burning Series Abmahnung ungültig und es treffen dich keine Kosten.

Dennoch solltest du beim Umgang mit Burning Series vorsichtig sein und nach Möglichkeit zu einer legalen Alternative wechseln.

10. Kann man auf bs.to auch Filme schauen?

Nein, die Betreiber von Burning Series haben sich voll und ganz darauf spezialisiert dir als User möglichst viele Serien (Folgen) kostenlos zur Verfügung zu stellen. Es werden keine Filme zum Streamen angeboten.

Es ist nicht davon auszugehen, dass sich dies irgendwann in den kommenden Wochen, Monaten oder Jahren (falls die Seite so lange noch existiert) ändern wird. Die Gründe hierfür sind schnell erklärt. Die Betreiber von bs.to verlinken auf ihre Partnerseite cine.to, die sich voll und ganz auf Filme aller Art – von Abenteuerfilmen bis Westernklassiker – spezialisiert. Dies legt den Verdacht nahe, dass hinter bs.to und cine.to der selbe Betreiber steckt. Allerdings müssen wir auch in diesem Fall festhalten, dass neben bs.to auch deren Partnerseite cine.to illegal und strafbar in der Nutzung ist.

Wenn du also neben Serien auch gerne Filme aller Art in guter Qualität ansehen möchtest, dann bleiben noch immer genügend zahlreiche legale Alternativen wie beispielsweise das Usenet oder Anbieter, wo man gegen eine monatliche Gebühr Filme und Serien sehen kann, wie Maxdome oder Netflix.

11. Burning Series App

Burning Series hat vor einiger Zeit eine eigene App ins Leben gerufen, die es den Nutzern ermöglicht bequem auf dem Smartphone oder Tablet die neuesten Serien kostenlos anzusehen. Allerdings gibt es hier eine Einschränkung, denn die Burning Series App ist leider ausschließlich für Android Geräte verfügbar. Wer also ein iPad oder iPhone besitzt, der muss sich nach einer anderen Möglichkeit umsehen, wie er die Serien auf Burning Series ansehen kann.

Nachdem sich Burning Series schon von Anfang an in einer rechtlichen Grauzone befunden hat, wundert es nicht weiter, dass die App nicht im offiziellen Play Store von Google zu finden ist. Soll die App aber dennoch auf dem mobilen Gerät installiert werden, muss zunächst in den Einstellungen auf dem Smartphone oder Tablet der Punkt „Unbekannte Herkunft" mit einem Haken versehen werden. Sobald dies geschehen ist, kann es mit der Installation der Burning Series App losgehen.

Auch wenn es für viele Nutzer sicherlich ein Segen ist, dass Burning Series eine eigene App entwickelt hat, so weist diese teilweise gewisse Schwachstellen auf. Abgesehen davon, dass Apple-Nutzer diese nicht nutzen können, unterstützt die App nur regulär die Hoster Powerwatch, YouWatch und Shared. User, die Streams anderer Hoster nutzen möchten, müssen sich dafür beispielsweise einen anderen Player installieren, der eine entsprechende Flash Unterstützung bietet.

Ein weiteres großes Manko ist die Tatsache, dass laut offiziellen Aussagen weder eine neue Version, noch ein technischer Support der App geboten wird. Insofern birgt die Nutzung dieser eine gewisse Gefahr, da veraltete Apps oft Opfer von Viren und Trojanern werden.

Nun aber kurz zu den iPhone und iPad Nutzern: Nachdem es hierfür keine eigene App gibt, bleibt die Frage, ob und wie sie dennoch Burning Series auf ihrem Gerät nutzen können. Dies ist prinzipiell möglich, jedoch mit einigen Hindernissen verbunden. Bevor nämlich die Serien gestreamt werden können, müssen sich die User aus dem Internet einen entsprechenden Browser herunterladen, der auf Flash basiert. Generell ist dazu zu sagen, dass das Streamen über die Burning Series App einem strafrechtlichen Bestand erfüllt und wir somit auch hier auf das Ausweichen auf eine legale Alternative verweisen.

12. Burning Series legal oder illegal – die Wahrheit

Die wohl wichtigste Frage für alle Interessierten müssen wir hier mit einem deutlichen Nein beantworten. Als Burning Series ins Leben gerufen wurde gehörte das Nutzen des Portals und das Streamen kostenloser Serien noch zu einer rechtlichen Grauzone. Das Streamen wurde auch damals schon sehr kritisch beäugt. Nachdem jedoch das Speichern von sehr geringen Daten während des Streamens vermeintlich nicht strafbar war, haben viele Nutzer dennoch diesen Dienst in Anspruch genommen.

Mittlerweile zeigt sich eine rechtlich einwandfreie Situation, die ganz klar beschreibt, dass die Nutzung von Burning Series illegal und strafbar ist. Dies geht aus einem aktuellen Urteil aus dem April 2017, welches gegen einen niederländischen Anbieter gesprochen hatte, hervor. Wie mehrere Anwälte einstimmig versichern, lässt sich dieses Urteil des EuGH auch für jeden anderen beliebigen Streaming-Anbieter anwenden, der nicht die notwendigen Rechte besitzt, die Streams legal anzubieten.

Auf der Webseite von bs.to ist der Hinweis zu finden, dass dir durch das Streaming keine rechtlichen Konsequenzen drohen. Diese Information ist in der Zwischenzeit aber falsch. User, die sich weiterhin der kostenlosen Streams über Burning Series bedienen, setzen sich somit der Gefahr aus, dass früher oder später eventuell eine Abmahnung ins Haus flattert.

Nachfolgend haben wir einen Auszug aus dem Urteil des EuGH samt Begründung für dich:

Zunächst werden die Bildschirm- und die Cache Kopien nur zum Zweck der Betrachtung der Internetseiten erstellt und stellen daher einen Sonderfall dar. Sodann verletzen diese Kopien die berechtigten Interessen der Urheberrechtsinhaber nicht ungebührlich, obwohl sie den Internetnutzern den Zugang zu den auf den Internetseiten dargestellten Werken grundsätzlich ohne die Zustimmung dieser Inhaber erlauben. In diesem Zusammenhang ist festzustellen, dass die Werke den Internetnutzern von den Herausgebern der Internetseiten zugänglich gemacht werden, die ihrerseits nach Art. 3 Abs. 1 der Richtlinie 2001/29 die Zustimmung der betreffenden Urheberrechtsinhaber einholen müssen, da diese Zugänglichmachung eine öffentliche Wiedergabe im Sinne dieses Artikels darstellt.

Die berechtigten Interessen der betroffenen Urheberrechtsinhaber werden auf diese Weise gebührend gewahrt. Unter diesen Umständen ist es nicht gerechtfertigt, von den Internetnutzern zu verlangen, dass sie eine weitere Zustimmung einholen, um in den Genuss derselben, vom betreffenden Urheberrechtsinhaber bereits genehmigten Wiedergabe gelangen zu können. Schließlich beeinträchtigt die Erstellung der Bildschirm- und der Cache Kopien nicht die normale Verwertung der Werke.

Die Betrachtung der Internetseiten mittels des in Rede stehenden technischen Verfahrens stellt eine normale Verwertung der Werke dar, durch die die Internetnutzer in den Genuss der von den Herausgebern der betreffenden Internetseite bewirkten öffentlichen Wiedergabe der Werke gelangen können. Da die Erstellung der betreffenden Kopien einen Bestandteil der Betrachtung bildet, kann sie eine solche Verwertung der Werke nicht beeinträchtigen.“ Quelle: EuGH, 26. April 2017, Az. C-527/15

13. Burning Series und die sozialen Medien

Einer der Gründe, warum Burning Series so eine breite Community bekam, war neben der Möglichkeit kostenlos Serien anzuschauen auch die hohe Aktivität in den sozialen Medien. Über Facebook und Twitter wurden die Nutzer regelmäßig über Neuigkeiten wie aktuelle Serien, Informationen rund um das Portal sowie besondere Aktionen wie beispielsweise während der Europameisterschaft 2016 informiert. Ebenso war es möglich die Verantwortlichen von BS über die sozialen Medien zu kontaktieren und dort bei technischen Fragen, Wünschen und Anregungen schnelle Hilfe und Antworten zu bekommen.

Im letzten Quartal des Jahres 2016 hat man sich bei Burning Series jedoch dazu entschlossen, dass der technische Support über Facebook und Co. komplett eingestellt wird. Wer ab diesem Zeitpunkt offene Fragen hatte, war darauf angewiesen sich auf der Webseite zu registrieren und dort via Shoutbox oder im Forum seine Frage anzubringen.

14. Alternativen zu Burning Series

Wie wir nun bereits ausführlich und detailliert geklärt haben, gehört Burning Series zu den illegalen Portalen. Das heißt nicht, dass du deswegen auf deine liebsten Serien in entsprechender Qualität verzichten musst. Zwar sind nicht alle Serien und Folgen kostenlos im Internet auffindbar, wenn du jedoch bereit bist eine kleine, monatliche Gebühr zu entrichten, dann bietet das World Wide Web diesbezüglich ein sehr breites Spektrum.

Kostenlose Anbieter

Zunächst einmal die gute Nachricht für dich. Im Internet finden sich abgesehen von Burning Series zahlreiche Anbieter und Webseiten, die einige Serien und/oder Folgen kostenlos zum Streamen anbieten. Hierbei handelt es sich um Serien, bei welchen die Betreiber entweder die jeweiligen Urheberrechte besitzen oder die Serien wegen dem erreichten Alter nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind.

Gerade bei Serien, die gerade im TV zu sehen sind, hast du sehr gute Chancen, dass du die aktuellsten Folgen online vorfindest. So gibt es in der Zwischenzeit kaum mehr einen Privatsender, der seinen Zuschauern nicht die Möglichkeit einer Online-Videothek gibt. Hierbei kannst du dann aus den im TV gelaufenen Serien wählen, was du dir ansehen möchtest. Bei manchen TV-Anstalten gibt es hingegen auch nur einen eingeschränkten Zugriff, das beste Beispiel hierfür ist RTL Now. RTL bietet seinen Zuschauern zwar die Möglichkeit unmittelbar die aktuelle Folge einer Serie für einen gewissen Zeitraum anzusehen, wer jedoch an älteren Folgen interessiert ist, muss dafür bezahlen. Mit Gebühren von bis zu zwei Euro pro Folge ist das eher eine unattraktive Option.

Zusätzlich hast du die Möglichkeit bei dem einen oder anderen Videodienst wie YouTube einzelne Folgen und teilweise sogar komplette Staffeln anzusehen. Auch hierzu haben wir einen kurzen Überblick für dich:

  • MyVideo: MyVideo ist vor allem für alle Anime-Fans eine interessante Adresse. Dort finden sich unter anderem komplette Staffeln von Misfits oder Naruto. Auch wenn du nicht im Anime-Bereich Zuhause bist, gibt es auf dem Portal die eine oder andere Folge, die für dich interessant sein könnte. Selbst bekannte Serien wie “Hannibal” oder “Grey's Anatomy” sind hier vertreten. Allerdings muss man sich hier mit einzelnen Folgen begnügen, da keine kompletten Staffeln dieser Serien zu finden sind.
  • Clipfish: Clipfish ist auf jeden Fall zu nennen, wenn du Interesse an Cartoon-Serien oder amerikanischen BBC-Verfilmungen hast. “Mila Superstar” oder “Lucky Luke” waren für viele von uns die Helden der Jugend, nun ist dank Clipfish ein Wiedersehen möglich. Aus dem BBC Programm finden sich unter anderem komplette Staffeln zu Serien wie “Oliver Twist”, “Top Gear” oder “Inspector Lynley”.
  • YouTube: YouTube ist die bekannteste und größe Plattform für Online-Videos aller Art. Seit geraumer Zeit gibt es dort auf der Seite einen Kanal, wo der Betreiber diverse Serien und Dokumentationen hochlädt. Mitunter finden sich dort auch beliebte deutsche Serien wie “Die Küchenschlacht” oder “Lanz kocht!”.

Manche TV-Serien haben sogar so weite Kreise gezogen, dass ihnen eine eigene Webseite gewidmet ist, wo du alle Folgen sämtlicher Staffeln kostenlos ansehen kannst. Eines dieser Beispiele wäre beispielsweise “South Park”, dessen Videos du allesamt auf southpark.de wiederfinden kannst.

Kostenpflichtige Anbieter

Gerade bei sehr beliebten Serien kann es durchaus passieren, dass du sie gerade im TV verpasst hast und diese leider nicht kostenlos im Internet anschauen kannst. In einem solchen Fall bieten sich kostenpflichtige Anbieter, wie sie in erster Linie durch Video-on-Demand Dienste vertreten sind, an. Hinzu kommt das Usenet, welches zu 100% legal ist und wo du dir sehr viele Serien und Folgen herunterladen kannst.

Überblick über diverse Video-on-Demand Anbieter:
WatcheverSnapVideoloadMaxdomeAmazonItunesNetflix
Preis/Film//Ab 0,49 €Ab 0,49 €Ab 1,49 €Ab 1,99 €/
Preis/Monat8,99 €Ab 3,99 €/7,99 €Ab 4,00€/Ab 7,99 €
Gratis FilmeKeineKeineÜber 600Über 500KeineKeineKeine
Vertragslaufzeit1 Monat1 Monat1 Monat1 Monat0-24 Monate/12 Monate

Watchever: Mit seinem Start im Jahr 2013 ist Watchever einer der neueren Anbieter auf dem Markt der Video-on-Demand Plattformen. Zwar ist das Angebot unter anderem auch aufgrund dessen im Vergleich mit der Konkurrenz noch relativ überschaubar, dafür zeichnet sich der Anbieter vor allem durch die einfache Struktur und die gute Qualität der Videos aus. Speziell auf dem Gebiet der Serien muss sich Watchever definitiv nicht vor der Konkurrenz verstecken. Bei diesem Anbieter zahlst du monatlich eine Flatrate-Gebühr von 8,99 Euro und kannst im Anschluss ohne Einschränkungen sämtliche dort verfügbare Filme und Serien ansehen. Positiv zu bemerken bei Watchever ist auch die Tatsache, dass nach jedem Monat der Vertrag gekündigt werden kann und keine Vertragsbindung, wie bei manchen konkurrierenden Anbietern, geboten wird. Im Moment findet sich bei Watchever ein Angebot von rund 2.700 Filmen/Serien.

Snap: Snap dürfte in erster Linie allen Sky-Besitzern bereits ein Begriff sein. Das Unternehmen sah in dieser Branche zusätzlich Potenzial und entschied sich daher aus diesem Grund mit Snap auf den boomenden Markt der Online-Videotheken aufzuspringen. Ähnlich wie bei Watchever ist das derzeitige Sortiment mit ca. 3.000 Filmen/Serien noch deutlich ausbaufähig. Die Vorteile dieses VoD Dienstes sind sehr vielfältig ausgeprägt. Dazu zählen unter anderem eine hohe Full-HD Verfügbarkeit, das Ansehen sämtlicher Filme in der Originalsprache mit oder ohne Untertiteln sowie eine hohe Kompatibilität mit diversen Geräten. Mit 3,99 Euro pro Monat ist Snap im Moment der günstigste Anbieter auf diesem Sektor. Zudem gibt es auch hier keine langen Vertragslaufzeiten, eine Kündigung ist somit am Ende eines jeden Monats möglich.

Videoload: Videoload versucht neue Kunden unter anderem durch knapp 600 kostenlose Filme anzulocken und dann von ihrem Angebot zu überzeugen. Speziell für Nutzer, die nur ab und zu mal einen Film oder eine Serie ansehen möchten, ist Videoload der ideale Anbieter. Denn pro Film/Serie verrechnet Videoload in den meisten Fällen eine Gebühr von nur 0,49 Euro, was im Vergleich mit der Konkurrenz das derzeit günstigste Angebot darstellt. Auch hier bist du als Kunde nur jeweils ein Monat bei Abschluss eines Abos gebunden, wobei es zu beachten gilt, dass du 10 Tage vor dem Ende des Vertrages kündigen musst, ansonsten erfolgt eine automatische Verlängerung für das nächste Monat. Dazu stehen dir als Kunde vier unterschiedliche Modelle zur Verfügung. Während das Movie, Doku und das Kids Paket für jeweils 4,99 Euro pro Monat erhältlich ist, müsste für das TV-Serien Paket 9,99 Euro berappen. Zusätzlich erwähnenswert: Für ausgeliehene Filme gilt zu beachten, dass diese innerhalb von 48 Stunden konsumiert werden müssen, da sie ansonsten verfallen.

Maxdome: Mit weit mehr als 50.000 Filmen/Serien bietet Maxdome für jeden Geschmack etwas Passendes. Speziell Serien-Liebhaber kommen bei diesem VoD-Anbieter voll und ganz auf ihre Kosten. Wer sich bei Maxdome zugunsten einer Flatrate entscheidet, kann sich die dort vorhandenen Filme und Serien für 7,99 Euro pro Monat ansehen. Zudem besitzen Kunden ein monatliches Kündigungsrecht sowie die Möglichkeit Filme ab 2,50 € pro Film dauerhaft zu kaufen.

Usenet: Das Usenet stellt eine weitere legale Möglichkeit dar, wo sich Nutzer gegenseitig über Filme und Serien austauschen können. Gleichzeitig bietet es auch eine Gelegenheit verschiedenste Filme und Serien herunterzuladen. Die Kosten hierfür schwanken je nach Usenet Anbieter und beginnen in der Regel bei 4,99 Euro. Wie viele Filme bzw. Serien genau im Usenet vorzufinden sind, lässt sich nur schwer abschätzen, da diese in mehrere Newsgroups aufgeteilt sind.

Amazon: Bei Amazon Instant stehen dir als Nutzer mehr als 13.000 Titel zur Auswahl. Wenn du dich für ein Amazon Instant Abo entscheidest, werden pro Monat Gebühren in Höhe von 7,99 Euro pro Monat fällig. Es gibt allerdings auch eine günstigere Variante. Dies wäre, wenn man sich zugunsten eines Amazon Prime Kontos für 49€ im Jahr entscheidet. In diesem Paket ist nämlich auch ein Instant Video Zugriff enthalten. Zudem besteht im Instant Video Shop auch die Möglichkeit jeden Film für 1,99 Euro pro Film auszuleihen.

iTunes: iTunes dürfte den Meisten von uns in erster Linie von MP3s bekannt sein. Seit geraumer Zeit gibt es zudem die Möglichkeit ausgewählte Filme und Serien auszuleihen. Mit Kosten zwischen 2,99 und 3,99 Euro sind die geliehenen Filme aber teilweise doch deutlich teurer als bei vergleichbaren Anbietern. Zudem gibt es bei iTunes keine Möglichkeit eine Flatrate abzuschließen, sondern jeweils die Titel nur einzeln auszuleihen. Das Ausleihen ist für maximal 30 Tage möglich, wobei nach dem Beginn des Films nur noch exakt 48 Stunden.

Netflix: Netflix begann seinen Siegeszug einst in Großbritannien und ist seit einigen Jahren nun auch in anderen Ländern wie Deutschland, Österreich etc. aktiv. Es stehen dir als Kunde drei unterschiedliche Abo-Möglichkeiten zur Verfügung. Diese kosten zwischen 7,99 und 11,99 Euro pro Monat. Die Varianten unterscheiden sich unter anderem dadurch, dass beim Premium-Abo nicht nur zwei Geräte Netflix nutzen können, sondern obendrein auch einige Filme und Serien zusätzlich in Ultra HD zu sehen sind. Im Gegensatz zu anderen Video on Demand Portalen entfällt bei diesem Anbieter hingegen die Möglichkeit einzelne Filme auszuleihen. Netflix ist vor allem eine sehr attraktive Variante, wenn du dir gerne britische Serien ansehen möchtest, die bei uns in Deutschland nicht ausgestrahlt wurden oder werden. Ebenso gibt es ein paar spezielle Serien, die ausschließlich über Netflix zu sehen sind.

15. Usenet als Alternative zu Burning Series

Wie bereits weiter oben erwähnt ist das Usenet eine sehr attraktive Möglichkeiten zu illegalen Portalen wie Burning Series. Das Usenet wurde noch vor dem Internet gegründet. Zu Beginn diente es in erster Linie dem kommunikativen Austausch zwischen Personen an verschiedenen Standorten. Mit der Zeit wurde das Usenet immer stärker dazu genutzt diverse Daten auszutauschen. Dazu gehören neben Musik und Software auch Filme und Serien.

Wenn du zögerst dich im Usenet nach Serien umzusehen, weil du Bedenken hast, ob es legal und sicher ist, können wir es nachvollziehen. Leider ist das Internet und die Medienwelt generell voll von Falschmeldungen und Gerüchten. In der Wahrheit ist das Usenet für dich als Nutzer definitiv legal und sicher. Du hast weder eine strafrechtliche Verfolgung noch Abmahnungen zu befürchten. Dieses wurde von mehreren Urteilen einheitlich bestätigt. Die Nutzer sind nicht für das Verbreiten der illegalen Inhalte im Usenet verantwortlich. Schon mehrere Prozesse der Musik- und Filmindustrie gegen die Betreiber des Usenet wurden verloren. Denn Usenet ist legal.

16. Fazit

Burning Series bietet seinen Besuchern die Möglichkeit auf deren Webseite diverse Serien kostenlos zu streamen. Allerdings machen sich nicht nur die Betreiber, sondern auch die Nutzer dadurch strafbar, weshalb wir dir empfehlen die Seite von Burning Series zu meiden. Es gibt beispielsweise mit dem Usenet sehr gute legale Möglichkeiten, wie du dir legal und ohne drohende Konsequenzen beliebte TV-Serien anschauen und herunterladen kannst.