„Walk the Line“ – Filmbiografie

Walk the Line

Walk the Line

Mit „Walk the Line“ hat Regisseur James Mangold ein preisgekröntes Meisterwerk aus dem Jahr 2005 geschaffen, in dem Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon in den Hauptrollen brillieren. Die Geschichte dreht sich dabei um den Aufstieg des Country-Sängers Johnny Cash, wie er es von einer Baumwollfarm in Arkansas auf die größten Bühnen des Landes geschafft hat. Doch nicht nur die Musik steht im Mittelpunkt. Vor allem geht es auch um die Liebe Chashs zu June Carter, ebenfalls Countrysängerin und trotz ihres Erfolges letztlich doch genauso innerlich verloren wie Johnny. June ist ebenso wie Johnny zwischenzeitlich mit anderen Partnern verheiratet. Die beiden treffen sich immer wieder, gehen sogar gemeinsam auf Tour. Sie verlieben sich ineinander, doch es soll seine Zeit dauern, bis sie schließlich zusammenfinden können.

Phoenix hätte den Oscar verdient

Joaquin Phoenix spielt die Rolle des Johnny Cash so intensiv und hingebungsvoll, dass es den Zuschauer fesselt. Während Witherspoon für ihre Rolle den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewann, blieb es für Phoenix (ebenso wie für seine Rolle in „Gladiator“) lediglich bei einer Nominierung. Unverständlich! Es hätte niemand besseren für diese Rolle gegeben. Er spiegelt diese Mischung aus Coolness und Verletzlichkeit perfekt wider. Die Art, wie er seine June während des Films immer wieder ansieht, berührt und lässt letztlich doch nur erahnen, wie stark die Liebe der beiden im wahren Leben gewesen sein muss. Er umwirbt sie, kämpft um sie und als er schließlich, mitten auf der Bühne während eines Auftritts zu ihr sagt „Ich habe dich auch 40 verschiedene Arten gefragt ob du meine Frau werden willst, jetzt möchte ich mal ne neue Antwort hören“ dürfte es schließlich auch um den letzten Romantiker geschehen sein. Dennoch ist „Walk the Line“ nichts, was man gemeinhin als Liebes-Schnulze bezeichnen würde. Musik und Liebe gehen hier Hand in Hand und es ist die Geschichte eines Traumpaares, das letztlich bis zum Ende des Lebens zusammenbleiben sollte.

Trailer ansehen: