The King’s Speech

The Kings Speech Film

Er ist der Sohn des britischen Königs. Deshalb ist es auch seine Aufgabe, öffentlich zu sprechen. Bertie, Sohn von König George V. ist aber nicht nur ein zurückhaltender Mann, sondern leidet seit seiner Jugend unter einem krankhaften Stottern. Bisher konnte niemand dem Prinzen helfen. Kein Arzt, kein Therapeut konnte das Stottern mindern. Berties Frau Elisabeth sorgt sich um ihren Mann, und sucht Hilfe beim Sprachtherapeuten Lionel Logue. Allerdings distanziert sich der königliche Sohn zunächst von diesem, verschreckt durch seine forsche Art und seine etwas ungewöhnlichen Behandlungsmethoden.

Als sein Vater stirbt, und auch sein Bruder Edward abdankt, wird Bertie 1936 als George VI. König von England. Eine Rolle, die er sich so sicher nicht ausgesucht hätte. Denn gerade die öffentlichen Auftritte und Ansprachen vor Millionen Hörern kann er nun nicht mehr umgehen. Der drohende Krieg erhöht den Druck auf den neuen König noch mehr.

Der Film „The King’s Speech“ handelt vor allem von Freundschaft. Freundschaft, die ein Leben lang hält, gerade dann, wenn man es am wenigsten erwarten würde. Anders als von manchen erwartet, ist der Film kein langweiliger Geschichtsfilm. Die herausragenden Schauspieler verstehen es ebenso wie der Regisseur, dem Film die perfekte Mischung zwischen Ernsthaftigkeit und Humor zu verpassen. Vor allem Colin Firth, der durch den Film „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ bekannt wurde, zieht alle Register seines schauspielerischen Könnens.

Trotz der vielen komischen Situationen zeigt der Film spannend und realistisch zugleich das Leben eines Mannes, der nicht freiwillig an die Öffentlichkeit tritt. Eine Komödie, die authentische Historie beinhaltet. Die Kulissen und Kostüme führen den Zuschauer gekonnt ins alte London ein. Neben dem König, der am liebsten keiner wäre, zeigt der Film aber vor allem, wie aus zwei ungleichen Männern eine tiefe Freundschaft entsteht, während einer von ihnen König von England wird, und nicht nur der Zweite Weltkrieg eine Bewährungsprobe dessen darstellt.