Lindsay Lohan wieder hinter Gittern

Lindsay Lohan machte schon öfters negativ auf sich aufmerksam. Jetzt musste sie wieder ins Gefängnis. Am Freitag fand in Los Angeles der Prozess statt, in welchem Lohan vorgeworfen wurde, im Januar eine Goldkette im Wert von 2.500 Dollar aus einem Juweliergeschäft gestohlen zu haben. Dies geschah rund 2 Wochen, nachdem Lohan aus einer Entzugsklinik entlassen wurde. Grund für den Entzug war eine Bewährungsstrafe wegen Trunkenheit am Steuer.

Nachdem Richterin Stephanie Sautner die 24-jährige Schauspielerin am Freitag verurteile, wurde Lohan sofort aus dem Gerichtssaal ins Frauengefängnis Lynwood gebracht. Dort kennt sich Lohan bereits bestens aus, schließlich saß sie dort schon einige Male ein.

Allerdings hatte Lohan diesmal wieder Glück, denn die Richterin stufte die Klage des Juweliers wegen schwerem Diebstahl zu einer Ordnungswidrigkeit herab. Jedoch schützt selbst dies vor Strafe nicht, allerdings wurde diese enorm gemindert. Die Staatsanwaltschaft brachte dennoch genügend Beweise, welche zeigten, dass Lohan gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Aufgrund dessen wurde das Verfahren nicht eingestellt. Dadurch, dass Lohan nicht den angebotenen Deal mit der Staatsanwaltschaft eingegangen ist, bekam sie nun ihre volle Strafe. Diese lautet 4 Monate Haft und 480 Stunden gemeinnützige Arbeit.
Diese gemeinnützige Arbeit muss sie diesmal aber nicht nur in einer Notunterkunft für Frauen ableisten, sondern auch in einem Leichenschauhaus.

Lohans Anwalt legte Berufung gegen das Urteil ein, was zufolge hatte, dass Lohan das Gefängnis nach bereits 5 Stunden Haft vorerst verlassen durfte. Allerdings gegen eine Kaution in Höhe von 75.000 Dollar.