Kung Fu Panda 2

Der verfressene Panda Po ist wieder da mit den „Furiosen Fünf“. Nachdem sie den Schneeleoparden Tai Lung besiegt haben, sind sie die Helden im Tal des Friedens. Sie beschützen die Dörfer im Tal und genießen ein hohes Ansehen. Und trotz seines Ruhmes findet Po immer wieder Gelegenheit seiner Leidenschaft für das Essen nach zu kommen. Dann wird er zu Meister Shifu gerufen, der ihm mitteilt, dass er erst seinen inneren Frieden finden muss, bevor er die letzte und schwierigste Form des Kung Fu erlernen kann.

Doch damit sollte Po sich beeilen, denn ein neuer Feind taucht auf! Der der Pfauenlord Shen will mit einer Superwaffe ganz China unter seine Gewalt bringen und will das Kung-Fu für immer auslöschen. Doch zuerst versagt Po, denn ein Symbol auf dem Arm eines Wolfskriegers wird er an seine frühe Kindheit erinnert. Doch was hat der Pfauenlord damit zu tun und wer ist die Frau, die immer wieder in seine Träumen auftaucht. Po geht zu der Suppenküche seine Vaters Mr.Ping und der gesteht ihm, das er als Baby gefunden wurde und adoptiert ist. Po ist geschockt und zieht in die Welt raus um alles herauszufinden, seine Vergangenheit, seine Familie und was es mit dem Zeichen auf dem Arm der Shen Krieger auf sich hat. Zum Showdown kommt es dann in Gongmen City!

Fazit:

Eine Fortsetzung, die überzeugt und einen die ganze Zeit am schmunzeln und Lachen hält. Ernste Themen wie Familie, Werte der Gesellschaft und Adoption sind nur ein kurzer Ausriss und wird nur zwischen den Zeilen behandelt. Denn jede traurige Szene endet mit einem Gag! Man kann nur sagen: Den Film muss man sehen!