Julia Roberts Steckbrief

Wegen ihrer Natürlichkeit und ihres natürlichen Lachens gilt Julia Roberts als beliebtester weiblicher Filmstar in Amerika und war somit lange Zeit Hollywoods bestbezahlte Schauspielerin. 2001 gewann sie den verdienten Oscar. Julia Roberts wurde 1967 in Smyrna, Georgia geboren.

Sie spielte in Filmen wie „Pizza, Pizza“, „Flatliners“, „Magnolien aus Stahl“ und wurde an der Seite von Richard Gere im Film „Pretty Woman“ 1990 zum Superstar. Es folgte eine Zeit der mittelmäßigen Erfolge, sowohl in Filmen wie „Der Feind in meinem Bett“, „Entscheidung aus Liebe“ als auch privat scheiterte die Beziehung mit Kiefer Sutherland und auch die Ehe mit Lyle Lovett misslang. 1997 eroberte Sie sich mit Filmen wie „die Hochzeit meines besten Freundes“ oder „Notting Hill“ die Spitzenplätze zurück.

Das Publikum wollte ein Comeback mit Filmpartner Richard Gere und bekam den Film „Die Braut, die sich nicht traut“ zu sehen, mit dem Film „Erin Brokovich“ erhielt sie den „Oscar“ und eine Spitzengage von 20 Millionen Dollar. Julia Roberts beweist ihr Können auch in der komischen Seite der Schauspielerei. „America's Sweetheart“, „Ocean's Eleven“ sind ein guter Beweis dafür.

Nach einer längeren Babypause kehrt sie an der Seite von Tom Hanks im Streifen „Der Krieg des Charly Wilson“ ins Kino zurück, aber erst in „Valentinstag“ beweist Julia Roberts einmal mehr ihr Supertalent als Königin der Romantik.