Phil, Alan, Doug und Stu reisen nach Bangkok, wo Stu eine junge Thailänderin heiraten möchte. Am Tag vor der Hochzeit möchten sie zusammen mit Teddy, dem kleinen Bruder der Braut, Junggesellenabschied feiern.

Als sie am nächsten Morgen in einem schäbigen Hotelzimmer aufwachen, ist ihr Leben nicht mehr das, was es am Vortag war, denn Alan wurden die Haare rasiert, Stu hat eine Tätowierung im Gesicht und ein kleiner Affe leistet ihnen Gesellschaft. Teddy ist spurlos verschwunden. Sie wissen wenigstens, warum sie in Thailand sind. Hier will Stu seine große Liebe Lauren heiraten, aber warum sie von Teddy nur einen abgeschnittenen kleinen Finger finden, wissen sie nicht.

Ab sofort müssen sie es mit ganz Bangkok aufnehmen. Nach dem weltweiten Riesenerfolg des ersten Teils war es kein leichtes Unterfangen, daran anzuknüpfen und zu toppen. Gut dass der Regisseur auf sein eingespieltes Team bestehend aus Bradley Cooper, Ed Helms, Justin Bartha und Zach Galifianakis, deren Humor alle Dämme des guten Geschmacks brechen ließen und für die meisten Lacher sorgten.

Dass sich Handlung und Figuren nur wenig vom Original unterscheiden stört eigentlich weniger. Dass der Film sich schwer tut, die Extreme des Vorgängers zu erreichen, schon mehr, vor allem im Zwischenteil kann er das Tempo nicht halten, der Abspann ist wieder legendär. Aber es gibt auch wieder Szenen, in denen die Kinnlade runter fällt, dank einiger herrlich derben Szenen.