Fast Five – Fast and Furious 5

Auf das Gaspedal müssen Brian O’Connor und Mia Toretto drücken, als sie ihren Freund und Bruder Dominic Toretto aus dem Gefängnis befreit haben. Um der Polizei zu entkommen, rasen die drei von einer Landesgrenze zur anderen. Letztendlich landen die Drei in Rio de Janeiro. Dort stellen die Drei fest, dass sie in die Enge getrieben wurden. Ein allerletzter Job kann ihnen die endgültige Freiheit schenken, und das kann nur ein einziger Cop bewerkstelligen. Für diesen Auftrag gewinnen Brian, Mia und Dominic eine Handvoll von Elite Fahrern. Bei dem Job geht es darum einen korrupten und Geschäftsmann der auch ein Drogendealer ist zur Strecke zu bringen, doch der trachtet den Dreien auch nach dem Leben. Das andere Problem ist, das der Bundesagent Luke Hobbs, ihnen auf der Fährte ist und dieses hartnäckig und ehrgeizig. Denn er will die Drei zurück ins Gefängnis bringen.

Fazit zum Film Fast 5

Schon bei zwei anderen Teilen von Fast&Furios, war der Regisseur Justin Lin beteiligt und führt nun auch Regie bei Fast Five. Man kann sagen, dass Fast&Furies Five die reine Raserei ist! Der Film wartet mit einer Menge Highlights, guten und launigen Sprüchen und jeder Menge Tempo auf. Wer den reinen Wahnsinn mag, der wird diesen Film lieben. Und den Abspann sollte man sich nicht entgehen lassen im Kino, denn es gibt noch einen abschließenden Twist, der nur gewagt wurde, weil man sich sicher war, dass es auch noch einen sechsten Teil geben wird.