Die Legalität des Usenet

In allen Diskussionsforen über das Usenet taucht immer wieder kontrovers die Frage auf, ob Usenet eigentlich legal oder illegal ist. Besonders fragwürdig erscheint immer wieder der Provider Usenext. Da der Provider lediglich einen Zugang zum Usenet bereitstellt, handelt er dabei völlig legal. Das Usenet ist ein für jedermann offenes und weltweites Netz, dass unter Umständen auch rechtswidrige Informationen beinhalten kann. Darauf hat der Provider jedoch keinen Einfluss und kann diese Inhalte weder überprüfen noch ist er dazu in der Lage, diese zu kontrollieren. Keiner würde erwarten, dass Internetprovider wie T-online das gesamte Netz kontrollieren und verbotene Inhalte löschen.

Kontrolle durch Usenext

Das gleiche gilt für den Provider Usenext, der keinesfalls die gesamten Datenmengen des Usenet kontrollieren kann. Der Anbieter gab jedoch das Statement ab, dass er rechtswidrige Angebote im Usenet, die ihm bekannt würden, mit allen zumutbaren Maßnahmen unterbinden würde. Ohne konkrete Anhaltspunkte für eine Rechtsverletzung ist die Kontrolle aufgrund der riesigen Datenmenge jedoch nicht möglich. Wem rechtswidrige Inhalte auffallen, kann diese per Email an Usenext melden. Das Usenet und auch der Provider Usenext sind damit keinesfalls illegal oder verboten. Allerdings ist es untersagt, wie im gesamten Internet auch, urheberrechtlich geschütztes Material zu verbreiten oder herunterzuladen. Dieser Umstand wird nicht dadurch geändert, dass man für den Usenet-Zugang Geld bezahlt.

Hier könnt Ihr die Usenet Urteile nachlesen.