Chuck Noland (Tom Hanks), ein sehr beschäftigter leitender Mitarbeiter einer großen Transportfirma hat alle Hände voll zu tun, die Arbeit im Unternehmen zu optimieren. Er reist sehr viel um die ganze Welt, um das Unternehmen voranzutreiben.

Während er mit seiner Frau an einer großen Familienfeier teilnimmt, erreicht ihn ein Anruf seiner Firma und er muß sehr zum Leidwesen aller das Fest verlassen, um einen Flug zu begleiten. Dabei fühlt er sich nicht ganz wohl, er hat einen entzündeten Backenzahn, der ihn ordentlich nervt. Der zunächst ruhige Flug wird wenig später zu einer Katastrophe, bedingt durch ein Gewitter stürzt die Maschine ab und versinkt im Meer. Chuck kann sich retten und strandet auf einer kleinen Insel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, sich mit der Situation zu arrangieren, gelingt es ihm immer mehr und er wird zum Überlebenskünstler. Die später angetriebenen Gepäckstücke nutzt er als praktische Utensilien für den Alltag, sein toter Kollege, der Kapitän, wird ebenfalls an den Strand gespült und erhält von Chuck eine ordentliche Beerdigung. Über einen Zeitraum von 4 Jahren lernt er die Jahreszeiten mit ihren Vor- und Nachteilen kennen, erkundet die Insel und überlegt schließlich, sich aus Holz und Lianen, die er im Urwald zusammensucht, ein Floß zu bauen, um von der Insel wegzukommen. Über die ganze Zeit leistet ihm ein Ball, den er Wilson tauft, Gesellschaft und eine angespülte Tür einer Kunststoff-Toilette gibt schließlich den Startschuß zum Floßbau.

Er ist dabei geschickt und manövriert sich außerhalb der Brandung weit ins Meer, wo er schließlich von einem riesigen Frachtschiff aufgelesen wird. Wieder zurück in seiner Heimat richten seine alten Kollegen ihm ein großes Willkommensfest aus, auf dem er auch seine Frau wiedersieht. Sie hat mittlerweile wieder geheiratet, beide merken jedoch, daß sie einander noch sehr viel bedeuten. Chuck muß aber vor allem erst wieder lernen, in der Zivilisation zurecht zu kommen.