Captain America: The First Avenger

Dieser Hollywood Streifen aus dem Jahr 2011, basiert auf den Marvel Comics mit dem Character des Superhelden Captain America. Veröffentlicht wurde dieser Film als 2D und 3D.

Der Beginn des Films spielt am Polarkreis, wo ein riesiges Flugobjekt aufgefunden wird und die eintreffenden amerikanischen Soldaten eine erstaunliche Entdeckung machen.

Danach wird man in das Jahr 1942 zurückversetzt, in das Deutschland des 2. Weltkrieges. Ein deutscher Wissenschaftler findet in Norwegen, nach langer Suche eine Energiequelle, die er benutzen will, die Weltherrschaft an sich zu reißen. In dessen in Brooklyn, in den Vereinigten Staaten, wird ein kränklicher Mann mit dem Namen Steve Rogers erneut nicht in die Army aufgenommen wird. Durch ein geheimes Experiment wird aus dem kranken Steve Rogers ein Superheld, nämlich Captain America. Zunächst nur dafür eingesetzt um die Kriegsmoral zu erhöhen, hat er die Chance sich in einer Notfallsituation als echter Held zu beweisen.

Fazit zum Film

Seit langen einmal wieder ein Superhelden-Movie den man sich anschauen kann. Sicherlich nicht vergleichbar mit X-Men, aber in seinem nostalgischen Look absolut ansprechend und sehenswert. Sicherlich kommt der Film nicht gleich zu dem wesentlichen und tut sich etwas schwermütig, da er sich viel Zeit lässt, um die Wandlung des kränklichen Steve Rogers zum Superhelden Captain America zu zeigen. Man kann nur sagen, dass der Film spaß macht und ein gutes Gesamtkonzept hat.