Bad Teacher Review mit Trailer in Deutsch

Da sucht Elisabeth (Cameron Diaz) als „Bad Teacher“ ausgerechnet in ihrer Schule nach dem Goldfisch fürs Leben und er läuft ihr ausgerechnet auf dem Flur über den Weg. Ein bebrillter Aushilfslehrer mit Namen Scott (Justin Timberlake) der eine Uhr der Nobelmarke Jaeger-LeCoultre trägt die nach seiner eigenen Aussage nach im Familienunternehmen gefertigt wurde.

Somit ist er das ideale Opfer für Elisabeth. Diese ahnt jedoch nichts von ihrer Konkurrenz, die zwar allseits beliebte Amy (Lucy Punch) aber integrierende Kollegin. In dieser Rolle meldet sich Cameron Diaz als „very bad girl“ zurück nachdem sie als Titelheldin in „verrückt nach Mary“ aufgehört hatte. Damit sie bequem durch den Schulalltag kommt, stellt sie ihre Schützlinge mit Videofilmen wie „Stand and Deliver“ oder „Dangerous Minds“ ruhig, sich selbst mit Alkohol und „medizinischem“ Marihuana, wie sie betont. Da sie zufällig auf einem Foto seiner Ex gesehen hat, dass diese eine besonders große Oberweite besaß, hat sie beschlossen, sich die Brüste vergrößern zu lassen und extra dafür spart sie Geld in einem „Titten-Krug“ um ihren Angebeteten bald ebenfalls zu gefallen.

Dieser Film ist bad-taste der Extraklasse. „Scheiße“ ist eines der harmlosesten Wörter in Elisabeths Vokabular, einen Schüler ruft sie „Dickerchen“ und knallt ihm bei mangelnder Aufmerksamkeit schon mal einen Basketball an den Kopf. Der Zickenkrieg neben dem Unterricht wird mit frei gewählten Waffen geführt, da schreckt sie auch nicht vor Gift in Äpfeln zurück. Das Objekt der Begierde macht sich derweil ungeniert zum Affen, präsentiert sich gerne als Nerd, singt Amy falscher als erlaubt Ständchen.

Auch die übrige Lehrer-Besetzung passt in den Rahmen, sarkastisch-respektlose Sportlehrer und harmlos-naive, korpulente Kolleginnen zielen gnadenlos auf die Lachmuskeln.